Wählen Sie die Sprache

'INTELLIGENTE' SERVOS
UNSERE PRÄVENTION
GEGEN DEFEKTE TEILE

VIDEO SCHAUEN
Freigeben

Erfahren Sie, wie MOOG automatisierte Montage und Qualitätssicherung einsetzt, um überragende Qualität zu liefern

 

Bei der Konstruktion und Produktion von Lenkungs- und Aufhängungskomponenten für Kraftfahrzeuge gibt es keinen Raum für Fehler. Ob Kugelgelenk, Spurlenker, Querlenker, Axialstange oder ein anderes Bauteil, sein Hauptzweck besteht darin, Fahrer und Passagiere unter allen Betriebsbedingungen sicher zu halten.

Da so viel auf dem Spiel steht, ist es wichtig zu verstehen, ob die Konstruktions-, Material- und Montageanforderungen eines Herstellers den realen Anforderungen heutiger Fahrzeuge entsprechen. Und wenn nicht, auf welche Marken und Lieferanten sich Mechaniker verlassen können, um die Qualität, Leistung, den Mehrwert und die Sicherheit zu liefern, die ihre Kunden verlangen und verdienen?

Sie können sich an MOOG wenden, das in die neuesten automatisierten Montage- und Qualitätskontrolltechnologien investiert hat, um sicherzustellen, dass jede Lenkungs- und Aufhängungskomponente strenge Qualitäts- und Leistungsstandards erfüllt. Kurz gesagt, es gibt keinen Raum für Fehler, wenn es um die in einer MOOG-Box gelieferten Teile geht.

"Hersteller, die über die Größe und das Know-how verfügen, um die Vorteile intelligenter Automatisierung zu nutzen, werden einen klaren Weg zur Qualitätsführerschaft gegenüber denen haben, die sich ausschließlich auf Menschen verlassen, um Lenkungs- und Aufhängungsteile zu montieren und deren Qualität zu überprüfen", sagte Gultekin Hazer, Executive Director Quality EMEA, Tenneco.

Tenneco hat eine Vielzahl intelligenter Maschinen eingesetzt, die mit hochentwickelten Servomotoren und Präzisionssensoren ausgestattet sind, um sicherzustellen, dass jedes in Europa montierte MOOG-Teil eingeschränkte Toleranzen für mehrere wichtige Produktmerkmale einhält . Darüber hinaus wird dieser automatisierte Montageansatz mit künstlicher Intelligenz (KI) kombiniert, um Robotern zu helfen, nicht nur nicht konforme Teile zu identifizieren, sondern auch, wie zukünftige Qualitätsprobleme beseitigt werden können.

Wo Servos „intelligent“ werden

Ein Servo, kurz für Servomechanismus oder Servomotor, ist ein elektronischer Aktuator, der Messungen von Position, Geschwindigkeit und Drehmoment verwendet, um einen automatisierten Fertigungsprozess zu steuern. Tenneco hat diese Technologie mit KI kombiniert, um zwei grundlegende, qualitätskritische Aufgaben bei der Produktion von MOOG-Teilen zu erfüllen:

  • Wiederholen der Montageprozesse, damit sie 100 % genau sind
  • Schlüsselaspekte jedes Prozesses messen und aufzeichnen, um Teile zu identifizieren, die die entsprechenden Montagetoleranzen nicht erfüllen

Diese „intelligenten“ Servos stellen einen bedeutenden Fortschritt über menschliche Montage- und Inspektionsprozesse dar, aber sie sind nicht neu. Diese Technologie hat bereits die Produktion von Automobilen, Unterhaltungselektronik, medizinischen Geräten und unzähligen anderen Produkten revolutioniert. Angesichts der strengen Qualitätsanforderungen vieler dieser Kategorien ist es nur natürlich, dass eine intelligente Automatisierung angewendet wird – und warum sie die ideale Strategie für die Produktion von Lenkungs- und Fahrwerksteilen ist.

Fehlersicherheit für mehr Sicherheit

Tenneco verwendet intelligente Servos und andere automatisierte Technologien, um Teile aus der Produktion zu entfernen, die Dutzende von Fehlern aufweisen. Dazu gehören:

  • Plastische Verformung
  • Falsche lineare Baugruppenwerte
  • Abweichungen von angewendeten Kraftmustern

In jedem dieser Fälle, egal ob Teilkomponenten falsch montiert wurden, falsche Passmaße aufweisen oder andere Fehler aufweisen, wird das Teil automatisch aus der Produktionslinie genommen und letztendlich verschrottet. Vor der Verschrottung nutzen die MOOG-Ingenieure jedoch die kontinuierlichen Datenaufzeichnung, die durch die intelligente Fertigung generiert wird, um die Grundursachen von Qualitätsproblemen zu ermitteln und Prozesse zu ändern, um deren Wiederholung zu verhindern. Und so wird die Produktionslinie mit jedem „Lernzyklus“ effizienter und genauer und die Qualität jedes MOOG-Teils wird sichergestellt.

„Die Wichtigkeit dieser Möglichkeit kann gar nicht oft genug hervorgehoben werden", sagte Gultekin Hazer. „Eine Produktions-Ungenauigkeit, die ein Kugelgelenk, ein Axialgelenk oder einen Spurstangenkopf betrifft, kann von einem Kunden vor der Montage des Teils in einem Fahrzeug nur sehr schwer erkannt werden."

Durch die Wahl von MOOG-Produkten können Techniker und ihre Kunden sicher sein, dass jedes Teil die strengsten Qualitätsprüfungen mit moderner Technologie bestanden hat.

Freigeben
Ähnliche Artikel
lädt ...