Wählen Sie die Sprache

Poka Yoke: „VERSTECKTE“ QUALITÄTSKONTROLLE ERMÖGLICHT ES, DASS NULL FEHLER EIN ECHTER MASSSTAB FÜR MOOG-TEILE SIND

VIDEO SCHAUEN
Freigeben

Poka-Yoke, revolutionärer Herstellungsprozess, hilft, höchste Qualität und Sicherheit für MOOG-Kunden zu gewährleisten

 

Poka-Yoke. Es ist ein ungewöhnlicher, fast spielerischer Name für einen schlanken Fertigungsprozess, der die Automobilindustrie revolutioniert hat.

In den 1960er Jahren träumten japanische Autohersteller davon, ernsthafte Konkurrenten führender europäischer und nordamerikanischer Marken zu werden. Was sie jedoch zurückhielt, war die Wahrnehmung der Verbraucher, dass japanische Autos von Qualitätsproblemen durchzogen seien. Diese Wahrnehmung änderte sich Ende der 1960er und Anfang bis Mitte der 1970er Jahre allmählich, dank der Nutzung schlanker Fertigungsprozesse durch japanische OEMs, die es ihnen ermöglichten, die Qualität drastisch zu verbessern und gleichzeitig die Autopreise niedrig zu halten.

Poka-Yoke war einer der Eckpfeiler dieses neuen Herstellungsverfahrens. Es beschreibt jenes System, das einen menschlichen Fehler verhindert, korrigiert oder darauf aufmerksam macht. Ein häufig zitiertes Beispiel für ein Poka-Yoke ist das System, bei dem Fahrer von Fahrzeugen mit Schaltgetriebe die Kupplung drücken müssen, um das Auto zu starten.

MOOG verwendet Poka-Yokes und andere bewährte Prozesse innerhalb seiner hochautomatisierten Montage und Qualitätskontrollsysteme, um sicherzustellen, dass jedes MOOG-Teil den Anforderungen entspricht den strengsten Qualitäts- und Leistungsstandards entspricht.

Ein Beispiel: MOOG-Montagebetriebe in Europa verwenden speicherprogrammierbare Steuerungen, die mit elektronischen Sensoren ausgestattet sind, um die Verarbeitung von Teilkomponenten und Baugruppen, die nicht den vorgegebenen Spezifikationen entsprechen, sofort zu stoppen.

Herkömmliche Herstellungsverfahren basieren in der Regel auf menschlichem Eingreifen, um sicherzustellen, dass jedes Produkt innerhalb der erforderlichen Toleranzen liegt. Aber auch die fleißigsten Mitarbeiter können nicht dauerhaft Null-Fehler erreichen – ein Fertigungs- oder Montageprozess könnte übersprungen, eine Maschine falsch eingestellt oder eine falsche Unterkomponente verwendet werden.

Mit Poka-Yokes und anderen fortschrittlichen Qualitätsprüfungen werden diese Risiken eliminiert und die fehlerfreie Produktion wird zu einer echten Chance.

"Wir alle bei MOOG sind zu Recht stolz auf die 102-jährige Tradition der Marke, hochwertige Lenkungs- und Aufhängungsteile zu entwickeln, die dazu beitragen, dass die Verbraucher hinter dem Lenkrad sicher und zufrieden sind", sagte Gultekin Hazer, Executive Director of Quality EMEA Aftermarket. „Mit dieser Geschichte geht die Verantwortung einher, die höchsten Standards von Werkstattprofis und Verbrauchern zu erfüllen. Deshalb haben wir in unserem europäischen Montagewerk in modernste automatisierte Produktionstechnologien investiert.“

Wir alle bei MOOG sind zu Recht stolz auf die 102-jährige Tradition der Marke, hochwertige Lenkungs- und Aufhängungsteile zu entwickeln, die dazu beitragen, dass die Verbraucher hinter dem Lenkrad sicher und zufrieden sind

Jeden Tag schlauer werden

Poka-Yokes und andere schlanke Fertigungsprozesse leisten viel mehr als nur Fehler und andere potenzielle Probleme zu erkennen. Sie prägen auch zukünftige Engineering- und Fertigungsentscheidungen durch maschinelles Lernen und andere Strategien zur kontinuierlichen Verbesserung. Weist ein bestimmtes Bauteil eine hohe Inzidenz von nicht konformen Eigenschaften auf, kann diese Intelligenz letztendlich zu Designänderungen oder sogar zum Einsatz neuer Materialien und/oder Bearbeitungsverfahren führen. Diese kontinuierliche Schleife aus Messung, Analyse, Verbesserung und Kontrolle öffnet die Tür zu noch engeren Fertigungstoleranzen und langlebigeren, leistungsfähigeren Teilen.

„Kunden – Mechaniker und Fahrzeugbesitzer – verlassen sich auf MOOG für hochwertige Teile, die die einzigartigen Leistungsanforderungen jedes entsprechenden Fahrzeugs erfüllen“, sagte Gultekin Hazer. „Die Marke MOOG ist ein Gütesiegel für Werkstattprofis auf der ganzen Welt und wir investieren weiterhin in die neuesten und besten Technologien, um auf diesem hart erarbeiteten Ruf aufzubauen.“

Freigeben
Ähnliche Artikel
lädt ...