Wählen Sie die Sprache

Warum MOOG ein Industrie-4.0-Pionier ist

Video ansehen
Freigeben

Ein 'revolutionärer' Ansatz zur Herstellung hochwertiger Lenkungs- und Aufhängungskomponenten

 

In den letzten zehn Jahren hat sich die vierte Stufe der industriellen Revolution, oder "Industrie 4.0", etabliert. Sie bringt neue Technologien und Fertigungsmöglichkeiten hervor, die sich die digitale Konnektivität zunutze machen, um qualitativ hochwertigere Waren schneller und zuverlässiger als je zuvor zu produzieren.

Industrie 4.0 ermöglicht es Herstellern, intelligente Automatisierung zu nutzen, die Maschinen und Menschen nahtlos miteinander verbindet, den Informations- und Analysefluss beschleunigt und die Limitierung durch rein manuelles Eingreifen beseitigt. Unternehmen, die dieses Modell effektiv nutzen, werden bahnbrechende Verbesserungen in jeder Phase des Produktlebenszyklus erleben - Design, Konstruktion, Produktion, Lagerhaltung, Vertrieb, Kundendienst und mehr.

MOOG hat diese Revolution in allen Fertigungs- und Montageprozessen umgesetzt und nutzt innovative Technologien und damit verbundene Prozesse, um eine neue Generation von Lenkungs- und Aufhängungsteilen zu liefern, die sicherer und langlebiger sind und dem Fahrzeugbesitzer ein besseres Fahrerlebnis bieten.

Im Zentrum von Industrie 4.0 steht das "Internet der Dinge", kurz IoT (Internet of Things). IoT ist die Verbindung von Maschinen, Sensoren und anderen Geräten untereinander. Dieses riesige Netzwerk ermöglicht es den Geräten, Daten in Echtzeit auszutauschen, und versetzt sowohl die Maschinen als auch ihre menschlichen Mitarbeiter in die Lage, Daten kontinuierlich zu analysieren und geeignete Maßnahmen zu ergreifen, um Probleme zu lösen und andere Anpassungen vorzunehmen, um Effizienz, Konsistenz und vor allem eine höhere Qualität zu gewährleisten.

Natürlich braucht es viel mehr als effektive digitale Kommunikation, um Fertigungsprozesse zu verbessern. Es erfordert auch die Fähigkeit, konsequent die richtigen Informationen zu sammeln und daraus zu lernen, um jede Produktgeneration besser zu machen als die vorherige.

Also, wie macht MOOG das?

Smarte Maschinen

An der vordersten Front der Produktion steht die Ausrüstung, die den Bauprozess tatsächlich durchführt. MOOG verwendet intelligente Maschinen, die mit Servomotoren und Präzisionssensoren ausgestattet sind, die während jedes Produktionsschritts Daten sammeln und präzise Messungen vornehmen, um die Qualität zu bewerten, sowohl in der Linie als auch am Ende der Linie, um sicherzustellen, dass jedes Teil die entsprechenden Toleranzen erfüllt.

Big Data, maschinelles Lernen und künstliche Intelligenz

Jeder Datenpunkt, der von jedem Sensor und jeder Interaktion gesammelt wird, wird übertragen und gespeichert. Anhand dieser Daten können Maschinen "lernen", wie sie bestimmte Aufgaben besser erledigen und zukünftige Ergebnisse bestimmter Aktionen vorhersagen können. Zu den in Echtzeit gesammelten Daten von MOOG Produktmontagevorgängen gehören:

  • Poka yoke (ein japanischer Begriff, der "Fehlersicherung" bedeutet) - Wenn ein Poka Yoke nicht erfüllt ist, wird die Produktion angehalten, bis der Fehler behoben ist
  • Produktausschussraten
  • Produktionsparameter von Servomotoren, einschließlich Kraft und Auslenkung
  • Ausgangsparameter (Drehmomentkontrollen)

Dieser Grad an ausgeklügeltem Denken hilft den Maschinen, intelligenter, schneller und besser zu arbeiten, während jedes MOOG Teil den Montageprozess in einem Zyklus der kontinuierlichen Verbesserung durchläuft. Es macht auch die Messungen präziser und bietet die Möglichkeit, Vorgänge für Teile mit übereinstimmenden Parametern über Produktionslose hinweg nahtlos zu wiederholen. Dies wiederum hilft, eine größere Konsistenz zu gewährleisten und trägt zu einer besseren Gesamtproduktqualität für die Kunden bei.

Während dieses Zyklus gewinnt die Maschine auch eine verbesserte Fähigkeit, Diagnosen durchzuführen und sich anzupassen, um ihre eigenen Probleme zu lösen, einschließlich funktionaler Probleme, die bisher menschliche Eingriffe erfordert hätten.

Autonome Lieferung und kollaborative Robotik

Das Maß an Intelligenz, das durch IoT-Technologien ermöglicht wird, bietet eine völlig neue Ebene der Mitarbeitersicherheit. Vernetzte Maschinen sind in der Lage, sich in ihrer Arbeitsumgebung zurechtzufinden und die Arbeit über längere Zeiträume hinweg ohne menschliche Interaktion oder Wartung auszuführen, was bedeutet, dass das Potenzial für Zwischenfälle und Verletzungen reduziert oder ganz eliminiert wird.

Und wenn ein menschliches Eingreifen erforderlich ist, sind die Sensoren und die Software, die die Maschinen steuern, so konzipiert, dass diese Interaktionen in unmittelbarer Nähe so sicher wie möglich durchgeführt werden.

Vernetzte Lieferketten

Eine vernetzte Produktionslinie macht es auch einfacher, sich an veränderte Marktanforderungen anzupassen. Die Industrie 4.0-Technologien bieten den MOOG Ingenieuren nicht nur mehr Einblick und Kontrolle durch eine robuste Datentransparenz - die vernetzte Produktionslinie kann sich auch flexibler anpassen, indem sie die Abläufe anpasst und die Produktionslinien in Echtzeit neu konfiguriert. Die flexible Einrichtung, die durch Industrie 4.0 ermöglicht wird, erlaubt es MOOG, Hunderte von Teilevariationen auf einer einzigen Montagelinie zu produzieren, ohne dass es zu Unterbrechungen bei der Umsetzung von Änderungen kommt.

Die Fähigkeit, diese Möglichkeiten zu nutzen, erlaubt es MOOG, neue Produkte schneller und kosteneffizienter als die Wettbewerber anzubieten.

Ein besseres Kundenerlebnis bieten

Natürlich kann eine höhere Effizienz in der Produktion und der Lieferkette zu einer schnelleren Freigabe der neuesten Lenkungs- und Aufhängungsteile führen. Aber es gibt auch zahlreiche weitere Kundenvorteile.

Lenkungs- und Aufhängungsteile gehören zu den wichtigsten Sicherheitskomponenten eines jeden Fahrzeugs. Sie sorgen nicht nur für eine angenehme Fahrt, sondern arbeiten mit anderen Komponenten zusammen, um eine präzise Lenkung und gleichmäßige Stabilität zu gewährleisten. Daher müssen Lenkungs- und Aufhängungsteile die strengsten Toleranzen erfüllen. Dank der Industrie 4.0-Technologie können sich Fahrer mehr denn je darauf verlassen, dass ihre MOOG Lenkungs- und Aufhängungsteile diese Standards jederzeit erfüllen. Die Qualitätskontrolle wird durch digitale Sensoren, die weniger anfällig für manuelle Fehler sind, präzise und genau überwacht. Und während jedes Teil seinen Weg durch das Werk nimmt, findet jede entsprechende Maschine und jeder Computer neue Wege, um herausragende Qualität noch effizienter und effektiver zu liefern.

Und, um noch einen Schritt weiter zu gehen, ist jedes MOOG Teil über eine Seriennummer, die den Produktionsparametern des Teils zugeordnet ist, vollständig rückverfolgbar. Wenn eine Unregelmäßigkeit entdeckt wird, ist jedes betroffene Teil sofort identifizierbar, was eine schnelle und adäquate Reaktion ermöglicht.

MOOG ist von diesem gründlichen neuen Ansatz bei der Produktmontage so überzeugt, dass das Unternehmen in Europa eine marktführende 3-jährige Garantie bietet. Daher können Werkstätten, die MOOG Originalteile einbauen, darauf vertrauen, dass jede Komponente so entwickelt und gebaut wurde, dass sie überragende Leistung und Haltbarkeit bietet.

Freigeben
Verbundene Geschichten
lädt ...